Ein faires Outfit zum Gassi gehen und die essentielle Frage ob ein Hund einen Pullover braucht

Wenn  man sich eine Welpe nach Hause holt ist das ein kleines Abenteuer. Der kleine Hund bekommt einen Namen (in unserem Fall Emma), wird Mitglied der Familie und steht im Mittelpunkt. Plötzlich schießen einem da, als frisch gebackene Hundebesitzerin, haufenweise Fragen durch den Kopf! Wie oft darf ich meinen Hund waschen? Wann muss mein Hund das erste mal zum Friseur? Muss mein Hund einen Pullover tragen, wenn es kalt ist? Laut meiner Oma ist das mit den Pullovern und Hunden völliger Quatsch. Aber später mehr zu dem Thema. Jetzt möchte ich erst einmal diese Frage beantworten: Was ziehe ich bloß beim Gassi gehen an? Nicht zu gammlig, aber praktisch soll es sein. Wenn es geht auch noch fair. Bis auf die Jacke habe ich diese Kriterien erfüllt. Mein Outfit ist fast komplett nachhaltig ausgefallen. Die Regenjacke gab es mal vor ein paar Jahren bei H&M, aber ihr bekommt auch welche auf Kleiderkreisel. 

Perfekt fürs Spazieren gehen mit dem Hund

Jacke: H&M (alt)
Pullover: Armed Angels*
Oversized Longsleeve: Funktionschnitt
Tasche: via Kleiderkreisel
Leggings: People Tree*
Socken: DIY
Schal: Secondhand via Kilo Store
Schuhe: Secondhand
Kette: Fremdformat

Zurück zu der Hunde-Pullover-Frage. Laut meiner Oma also völliger Quatsch. Als ich mit Emma allerdings im Fressnapf auf der Suche nach Bio-Futter war, traf ich eine Frau. Dabei hatte sie einen richtig großen und mit einem schicken Cape bekleideten Hund. Da Hundebesitzer in der Regel sehr gesellig sind (als hätte man eine Wahl), fragte ich sie, wie sie die Sache mit Hunden und Pullovern sehe. Da ihr, und mein Hund kein Unterfell besitzen, waren wir uns schnell einig das ein Pullover keine schlechte Sache ist. Ich muss zugeben, dass Emma wirklich schnell friert und zittert. Also sollte sie erst mal ein schickes Cape bekommen.

Tasche secondhand via Kleiderkreisel

Aber natürlich wünschte ich mir für Emma auch etwas nachhaltiges. Da ich noch ein Kleid von People Tree hatte, dass ich schon seit Monaten in ein Oberteil verwandeln wollte, ich zeigte euch das Kleid hier, beschloss ich aus dem Reststoff und dickerem Futterstoff ein Cape für Emma zu nähen. Das Muster ist einfach zu schön gewesen.

nachhaltige Kette von fremdformat

Schuhe secondhand, Socken DIY

Nun wackelt sie also, wie ein kleiner Superheld, mit ihrem Cape durch die Gegend und sieht dabei einfach süß aus. Ihr könnt euch jetzt vorstellen, wie ich sie ganz stolz anstarre mit Liebe überschütte und ihr sage, wie süß sie ist und wie lieb ich sie habe. Das mache ich allerdings auch, wenn sie das Cape nicht trägt, aber erzählt es keinem.




Meine vegane und tierversuchsfreie Hautpflegeroutine für Mischhaut - morgens

Als ich mich neulich in meinem Bad umgesehen habe, ist mir aufgefallen, dass alle Produkte für mein Gesicht vollständig durch Naturkosmetik ersetzt wurde. Ganz langsam und unauffällig ist das passiert. Der Umstieg zur Naturkosmetik ist im Bereich Hautpflege wirklich einfach. Die Drogerie bietet eine tolle Auswahl an Produkten. Die Produkte die ich euch heute zeige benutze ich jeden Morgen. Manchmal schichte ich sie alle, an anderen Tagen verwende ich sie in verschiedenen Kombinationen. Je nach dem, was meine Haut gerade braucht. Alle Produkte sind vegan und wurden nicht an Tieren getestet. Da fängt der Tag doch besonders gut an!

Naturkosmetik Hautpflegeroutine für Mischhaut morgens

Rivelles lift Augencreme*: Diese Augencreme hatte ich in einem vergangenen vegan Beautybasket. Seit dem verwende ich sie täglich. Sie ist sehr ergiebig. Die Konsistenz ist schön cremig. Sie pflegt reichhaltig, ist dabei aber überhaupt nicht speckig und eignet sich perfekt als Grundierung für Concealer.

Crazy Rumors Cinnamon Bun Lippenpflege: In diesem Video habe ich schon mal über diese Lippenpflege gesprochen. Die Marke kann ich euch wirklich nur empfehlen, es gibt wirklich verrückte Sorten. Zum Beispiel heiße Schokolade, Lebkuchen oder süßer thai Tee. Perfekt für die kalte Jahreszeit, oder?

Dr. Scheller Jojoba + Amla oil intensiv Serum*: Auf Instagram waren einige von euch gespannt auf meine Meinung zu diesem Produkt. Durch die Pipette wirkt das Produkt wirklich luxuriös und die Anwendung hat einen Wellnessmoment. Das Serum ist sehr flüssig und milchig. Ich drücke es sanft auf mein Gesicht auf. Es soll Rötungen mindern, Irritationen mildern und empfindliche Haut perfekt pflegen. Es wirkt kühlend und erfrischen und bis jetzt mag ich es sehr gerne.

i+m Feuchtigkeitscreme*: Die Berliner Marke hat es neuerdings in die Regale von dm geschafft. Zwar sind die Produkte etwas preisintensiver, lohnen sich aber, wie ich finde. Zum einen ist es sehr unterstützenswert, da i+m nur vegane Produkte Produziert und außerdem auf faire Herstellung setzt. Gerade jetzt, in der kalten Jahreszeit, braucht meine Haut eine reichhaltigere Pflege. Die Creme von i+m passt da perfekt. Sie zieht schnell ein und fettet nicht.

Alterra Feuchtigkeitsfluid für erwachsene, unreine Haut: Ein Produkt für einen solchen Hauttyp findet man nicht so oft, deswegen habe ich sofort zugegriffen. Außerdem mag ich Alterra wirklich gerne zur Hautpflege. Ich habe zwar noch kleine Pickel, aber meine Haut ist wirklich besser geworden, seit ich dieses Fluid benutze. Ich verwende zusätzlich aber noch andere Anti-Pickel Produkte.


Geh mal wieder auf den Flohmarkt! Nachhaltig shoppen

Als mein Mann und ich frisch zusammen waren, gab es eine Wochenendaktivität mit seiner Familie, die ich vorher so nicht kannte. Jede Woche auf den Flohmarkt gehen. Da drückte seine Mama jedem einen 5€-Schein in die Hand und wir durften stundenlang stöbern was es so alles an alten Schätzen gab. Heute, ca. acht Jahre später, gehen wir immer noch zusammen auf Flohmärkte. Es gibt doch diesen Spruch: "Someone's trash is someone's treasure." 


Ich freue mich wirklich immer über meine Funde, wie ein kleines Kind. Das tolle an Flohmärkten ist, dass man nie genau weiß was man findet, aber für jeden ist etwas dabei! Von der Sonnenbrille, über Bücher bis hin zu Möbeln und Werkzeugen kann man alles finden. Oft entstehen sogar tolle Gespräche mit Fremden. Und seit mir klar wurde das gebrauchte Sachen zu kaufen das nachhaltigste shoppen ist, liebe ich Flohmärkte noch mehr. In unserer Wegwerfgesellschaft, sollte jeder sein Kaufverhalten kritisch hinterfragen. Justine hat zum Thema Flohmarkt wirklich einen tollen Artikel geschrieben, schau unbedingt bei ihr vorbei.


Meine Fall / Autumn oder Herbst Bucket List

Als absolute Herbstliebhaberin, ich zelebriere wirklich jeden Tag, darf eine Fall / Autumn / Herbst Bucket List auf meinem Blog natürlich nicht fehlen! Damit möchte ich euch eine kleine Inspiration für eure Tagesgestaltung geben und hoffe euch neue Ideen geben zu können. Falls ihr den Herbst nicht so gerne mögt, sieht das nach dieser Liste vielleicht anders aus, wer weiß? Los geht's:

Ideen, wie du dir den Herbst noch schöner machen kannst!


1. Erstelle eine Herbstplaylist, ich empfehle dafür besonders Ben Howard und Daughter!
2. Mache einen Spaziergang im Wald, oder im Park. Nimm eine Kamera mit, oder deinen Hund.
3. Koche, oder backe etwas mit Kürbis, z.B. diesen Kuchen.
4. Versuche dich an einem neuen Hobby, kreatives Schreiben zum Beispiel.
5. Kreiere dein eigenes Herbstgetränk. Eine Kaffeevariante, oder einen Punsch.
6. Lese ein neues Buch.
7. Kuschel dich einen Tag ins Bett, oder aufs Sofa und schau deine liebste Serie.
8. Miete eine Holzhütte im Wald und entspanne am Lagerfeuer.
9. Geh auf einen Indoor Flohmarkt.
10. Steh ganz früh auf und beobachte den Nebel.


Veganes Chili ohne Bohnen - Soulfood für den Herbst

Ich liebe Chili. Ich mag die roten Bohnen zwar nicht und scharfes Essen auch nicht so. Aber ich liebe Chili, wirklich. Nur eben etwas abgewandelt und meinen Vorlieben angepasst. Deswegen habe ich heute das Rezept für mein veganes Chili sin Carne für euch. Die Bohnen habe ich durch rote Linsen ersetzt, das gibt dem Gericht auch seine Textur. Das Schöne ist, das Chili geht einfach, schnell und ist super lecker. Außerdem kann man es einfach abwandeln, je nachdem welches Gemüse man noch zu Hause hat. Ich zeige euch aber heute meine liebste Variante.

Chili ohne Fleisch, vegan, schnell und lecker.

Was ihr braucht:

2 Dosen gehackte Tomaten
3 Dosen Wasser
2 kleine Dosen Mais
1 kleine Dose Erbsen
1 kleine Zwiebel
rote Linsen nach Gefühl
Sojahack (optional)
etwas Knoblauch
Paprikagewürz
Pfeffer
Salz
eine Brise Chili
veganer Quark (optional)

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Alle Zutaten in einen Topf geben und auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Ihr könnt dann, je nach Textur, noch Wasser dazu geben. Die Linsen werden auf jeden Fall viel Flüssigkeit aufnehmen. Sojahack ist für das Gericht nicht nötig, könnt ihr aber gerne dazu geben. Ich esse das Chili gerne mit einem Klecks veganem Quark, zum Beispiel dem von Alpro. Das Chili ist perfekt für kalte und nasse Tage. Es macht satt und wärmt schön von innen. Guten Appetit! 


DIY Lippenbalsam und Taschenwärmer - Kleine Herbsthelfer

Der Herbst ist da und damit auch wieder Nieselregen (gerade war ich mit Regenjacke und Hund draußen), Wind und kalte Luft. Versteht mich nicht falsch, ich liebe den Herbst! Trotzdem kann es nicht schaden, ein paar kleine Helfer bereit zu haben, die diese Zeit des Jahres noch schöner machen, oder? Deswegen habe ich mir etwas für euch ausgedacht. Ich zeige euch wie ihr ganz easy einen getönten Lippenbalsam, gegen spröde Lippen bei stürmischen Winden, und einen hübschen Handwärmer, gegen blaue Finger und rote Nasen, selber machen könnt. Dieses DIY geht einfach und schnell.

Kleine Helfer, die dich sicher durch die kalte Jahreszeit bringen.

Was du für den Handwärmer brauchst:

Reis
Stoff
Nadel
Faden

Wie es geht:

1. Schneide zwei rechteckige Stücke aus dem Stoff deiner Wahl zu - so, dass sie gut in deine Hände passen.
2. Jetzt kannst du drei Seiten davon mit einem Rückstich zunähen. Mit einem Rückstich kann man sehr feste Nähte nähen und eine Näharbeit sauber abschließen. Und so geht´s: Nähe auf der Vorderseite einen Stich von etwas 2 mm nach rechts und mache dann auf der Rückseite einen Stich von 4 mm nach links. Stich mit der Nadel wieder 2 mm weiter rechts ein und führe die Nadel 4 mm weiter links wieder heraus. Und dann immer so weiter.
3. Dann füllst du den Reis in das offene Loch, bis es voll ist.
4. Anschließend nähst du noch die letzte Seite zu. Bevor du nach draußen geht, kannst du den Handwärmer für 10-15 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen. Und dann ab damit in die Jackentasche!





Was du für deinen Lieblings-Lippenbalsam brauchst:

Vaseline
Kokosöl
Lidschatten
ein kleines Gefäß

Wie es geht:

1. Für den Lippenbalsam kannst du ein Gefäß nehmen, dass du schon zu Hause hast. Zum Beispiel von einer Deocreme oder einem aufgebrauchten Lippenbalsam. Achte darauf, es gut zu reinigen.
2. Vermische die Vaseline mit 1 bis 2 Teelöffeln Kokosöl. Das Kokosöl verleiht deinen Lippen Glanz, pflegt sie und duftet angenehm.
3. Du kannst den Lippenbalsam so lassen, oder durch das Hinzugeben von Lidschatten noch etwas Farbe ins Spiel bringen. Besonders gut eignen sich roséfarbene oder nudefarbene Lidschatten. Je mehr du dazu gibst, desto intensiver wirkt die Farbe auf deinen Lippen.


Die Printversion dieser zwei DIY`s findest du in der aktuellen Ausgabe des Teensmag.


Kokosöl für den Hund - Kokosöl kann eben doch alles

Das Kokosöl einen regelrechten Hype in der Beautyszene erlebt hat ist euch, denke ich, nicht neu. Auch ich habe vor zwei Jahren einen Artikel geschrieben, wie ich Kokosöl verwende und was man damit noch so alles anstellen kann. Den Artikel könnt ihr hier noch ein mal lesen. Das Öl kommt bei uns immer noch so häufig und vielfältig zum Einsatz, dass mein Mann scherzt, es könne bestimmt auch schwere Krankheiten heilen. Erst heute bin ich auf diesen Spruch gestoßen: "Coconutoil fixes everything - rub it on your hair, your skin, your relationship, your bankaccount!" Seit gut zwei Wochen sind wir in unserem Haushalt nun zu dritt. Falls ihr es nicht mitbekommen habt dann schaut mal hier vorbei. Unsere kleine Emma ist, um es dezent auszudrücken, verrückt nach dem Zeug. Sie liebt es mehr als Leckerlies. Deswegen benutzen wir es um sie zu erziehen und ihr z.B. Sitz oder Platz bei zu bringen. Sie bekommt jeden Tag einen Teelöffel von uns. Fragt mich nicht warum, aber meisten singe ich dabei das Lied ein Löffelchen voll Zucker von Mary Poppins. Und warum Kokosöl so gut für eure Hunde (oder Katzen) ist, verrate ich euch jetzt.

Kokosöl kann eben doch alles. Auch dein Hund wird es lieben. Es ist gut für Zähne und Fell.


Kokosöl gegen Zecken und andere Parasiten: Das Öl wirkt dank der enthaltenen Laurinsäure gegen Zecken und andere Parasiten. Die Hundebesitzer unter euch kennen das Problem mit den Zecken bestimmt. Gerade bei Hunden mit langem Fell muss man sehr aufpassen. Ihr könnt das Fell einfach mit Kokosöl einreiben. Wenn ihr ganz sicher gehen wollt reibt ihr es auch in die Haut des Hundes. Euer treuer Freund sieht dann zwar etwas strähnig aus, dafür ist er aber geschützt und richt gut.

Kokosöl gegen Flöhe: Genau wie bei Zecken, hilft es auch gegen Flöhe. Bereits vorhandene Flöhe sterben durch die Laurinsäure ab, oder lassen sich vom Hund herunter fallen. Auch die Eier von Flöhen werden abgetötet. 

Kokosöl für gesundes Fell: Auch wenn euer Hund keine Parasiten hat, schadet es nicht sein Fell ab und zu mit Kokosöl zu behandeln. Denn wie bei unserem Haar pflegt es das Fell und verleiht ihm Glanz. Das Fellwachstum wird positiv beeinflusst und es duftet lecker nach Kokos.
Kokosöl innere Anwendung: Ihr könnt eurem das Kokosöl auch unter das Futter mischen, oder ihm jeden Tag einen Teelöffel geben. Es wirkt antibakteriell, ist folglich gut für die Zähne und Mundhygiene eures Vierbeiners. Kokosöl hilf zudem gegen Mundgeruch. Außerdem reguliert es die Verdauung. 

Wie ihr seht, ist Kokosöl eine tolles Mittel um euer Haustier auf natürlichem Wege zu Pflegen und zu behandeln. Achtet darauf das es in Bio Qualität ist. Kokosöl bekommt ihr z.B. bei dm oder Rossmann bei den Nahrungsmitteln. Verratet mir doch, ob ihr einen Hund habt und wie er auf Kokoköl reagiert. Vielleicht liebt er es ja auch so sehr wie unsere Emma?

Herbstrezepte und drei nachhaltige Blogs

Der Herbst ist da! Und mit ihm zieht wieder Gemütlichkeit in unser Zuhause ein. Da gehört auch ordentlich comfort food dazu. Und weil ich nicht die begnadetste Köchin bin (ich backe lieber), zeige ich euch heute drei leckere Herbstrezepte von anderen Blogs, die sich außerdem mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen. Also klickt euch unbedingt mal durch!


Cosima vom Blog Ricemilkmaid lädt uns zu süßlichen Kürbisbrötchen ein. Und wenn ihr schon mal auf ihrem Blog seid, dann schaut euch doch mal ihre ultimative vegane Einkaufsliste an, oder lest euch durch, wie sie mit typischen Vorurteilen gegenüber Veganern aufräumt und was sie zum Thema Kuhmilch sagt.

Rebecca zeigt uns auf ihrem Blog Ruhrstyle wie man leckeren Butternuss Kürbis aus dem Ofen zubereitet. Außerdem solltet ihr euch unbedingt ihre 10 nachhaltigen Alltagshelfer, oder ihre nachhaltigen Outfits ansehen. Viele andere, leckere rezepte gibt auch noch zu entdecken. 

Mira vom Blog Roedluvana hat ein Rezept für geröstete Kürbiskerne mit Rosmarin parat. Klinkt  perfekt für den nächsten Filmabend, oder? Mira versucht es jetzt außerdem nachhaltig und beschäftigt sich mit Themen wie veganer Ernährung, Reisen und nachhaltiger Mode.

Review So Bio etic BB Cream Perfecteur de teint

Ihr erinnert euch bestimmt noch an meinen Ecco Verde Haul, oder? Ich hatte damals zum ersten mal bei Ecco Verde bestellt und kann euch den Shop nur empfehlen, da es eine riesige Auswahl an Naturkosmetik gibt. Viele von euch waren an einer Review zu der So Bio etic BB Cream interessiert und genau diese möchte ich euch heute schreiben. Ihr könnt sie also bei Ecco Verde bestellen, dort kostet sie um die 13€. Die BB Cream gibt es in zwei Farben, ich habe sie hellste gekauft. Sie soll einen Anti-Aging Effekt haben, LSF 10, die Haut ausgleichen und gegen Unreinheiten wirken. Außerdem soll sie Feuchtigkeit spenden, ist ohne Silikone, Parabene und ohne synthetische Duftstoffe. Nun aber zu meinen Erfahrungen mit dem Produkt.

Hohe Deckkraft, natürliches Finish und eine leichte Mattierung.

Seit ich die BB Cream habe, benutze ich sie jeden Tag. Obwohl es sich um eine BB Cream handelt, weißt das Produkt eine erstaunlich hohe Deckkraft auf, was ich super finde. Das Finish ist semi-matt, was sehr natürlich und gesund wirkt. Selbst mit meiner fettigen T-Zone kommt die BB Cream gut klar und ich muss an vielen Tagen nicht nachpudern. Auch die Haltbarkeit ist gut. Sechs bis sieben Stunden hält sie locker durch. Sie lässt sich wunderbar mit den Fingern auftragen, oder mit einem Beautyblender einarbeiten. Ich kann dieses Produkt jedem Liebhaber von Naturkosmetik ans Herz legen, besonders, wenn ihr mit anderen Teintprodukten Probleme im Auftrag oder mit der Mattierung hattet. Ich bin schlicht weg begeistert von dem Produkt! Wenn ihr die BB Cream in Aktion sehen wollt, dann schaut euch mein Video zu meiner Foundation Routine an. 

TrendRaider die nachhaltige Lifestyle Box - die muss ich euch einfach zeigen (PR SAMPLE)

Ihr kennt doch bestimmt alle diese monatlichen Beautyboxen, oder? Was mit der Glossybox begann und einen riesen Hype auslöste ist doch jetzt schon wieder total von gestern und einfach nur nervig, oder? Der ein oder andere mag das vielleicht so sehen, ich für meinen Teil fange gerade an eine völlig neue Welt dieser Boxen zu entdecken. Da gibt es plötzlich Boxen, die sich mit Naturkosmetik und veganen Produkten beschäftigen wie diese. Oder eine Box, die sich einem nachhaltigen Lifestyle verschrieben hat. Boxen mit einer Massage, einer wichtigen Massage. Deswegen habe ich mich auch riesig gefreut, dass ich zwei solche Lifestyleboxen testen durfte und habe gleich angeboten einen Artikel darüber zu schreiben.


Die TrendRaider Box ist gefüllt mit trendigen und nachhaltigen Produkten. Das heißt du hast nicht nur Beautykram in deiner Box, sondern auch mal ein neues Öko-Magazin, einen leckeren Snack oder eine hübsche Tasche. Das ist jedes Mal ein bisschen wie Weihnachten und genau das macht doch den Reiz dieser Boxen aus, dass wir uns auch mal selbst beschenken. Das Team von TrendRaider sucht für dich innovative, regionale, faire, biologische und handgemachte Produkte zusammen und verpackt sie liebevoll. 

(Photo TrendRaider)

Hier kannst du die aktuelle Box noch bestellen. Das Motto "Sweet Home" schreit doch geradezu nach einer gemütlichen Herbstbox. Wie auch bei anderen Boxen kannst du die TrendRaider Box ein mal zum Testen bestellen, im Abo erhalten, oder als Geschenk verschicken. Außerdem gibt es noch so genannte Themen Boxen, wie z.B. die Fitness-Box was ich super spannend finde. Unten im Video kannst du sehen, was in der September-Box alles enthalten war.


Wie gesagt ich liebe solche Boxen und gerade soclhe, die sich mit Nachhaltigkeit beschäftigen finde ich unterstützenswert. Ich habe übrigens kein Geld für diesen Post bekommen, aber zwei Boxen kostenlos bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe. anke für den netten Kontakt liebes TrendRaider-Team. 


Video: Life Update - graue Haare, Umzug

Wie ihr sicherlich gemerkt habt, ist es auf meinem Blog und meinem YouTube Kanal gerade etwas still. Das hat mehrere Gründe. Die Hauptursachen verrate ich euch, natürlich, im Video. Bedingt durch den bevorstehenden Umzug, stehen uns einige Wochen ohne Internet bevor. Das finden wir aber gar nicht schlimm, da wir die Zeit in der Natur, mit lesen und schreiben verbringen wollen. Auf meinen Sozialen Medien bin ich aber weiterhin aktiv. Besonders auf Snapchat (larytales) könnt ihr einiges live mitverfolgen. Wenn ich wieder Internet habe, gibt es noch mal ein genaueres Update - bis dahin - bleibt frisch!



DIY: Duftkerze im Glas

 Lasst uns mal kurz über das Wetter sprechen. Während ich hier sitze regnet es gerade in Strömen. Für das Wochenende ist allerdings Sonne satt angesagt. Dieser Sommer ist wohl, und ich wette da sind wir uns einig, sehr komisch. Eigentlich sollte das ein DIY zu Duftkerzen sein, die abends auf dem Balkon die Mücken verscheuchen sollen. Das Gute an Duftkerzen ist jedoch, dass man sie euch bei Regen im Wohnzimmer super anzünden kann. Außerdem ist es ein super DIY um Wachsreste und alte Gläser zu recyceln bzw. upcyceln.


Was ihr braucht:

Altes Kerzenwachs
Alte Gläser
Kerzendocht 
Washitape
Alte Eisstiele
Duftöl 

Einfacher Schutz gegen Mücken, der auch noch eine schöne Stimmung zaubert.

1. Sammelt alte Kerzenreste und entfernt, wenn nötig die abgebrannten Dochte und das Metall.
2. Die Kerzenreste in einem Wasserbad schmelzen. Nach ca. 15 min sollte das ganze Wachs geschmolzen sein. Nehmt am besten eine Schüssel, die ihr nicht mehr braucht, dafür. 
3. Das geschmolzene Wachs in die alten Gläser füllen, dazu 3-4 Tropfen des Duftöls geben. Je nachdem wie intensiv ihr den Duft mögt.
4. Wickelt den Docht um den Holzstiel und hängt ihn in das flüssige Wachs. 
5. Die Kerzen muss jetzt komplett durchtrocknen. Am Besten geht das über Nacht.
6. Wenn die Kerze fertig ist, könnt ihr das Glas noch mit Washitape verzieren.



Vegane Zahnpflege für empfindliche Zähne

Meine Zähne sind unheimlich empfindlich. Das kann wirklich nerven. Beim Eis Essen, oder sogar beim Tee Trinken. Daher ist mir eine gute Zahnpasta, die meine Zähne nicht nur reinigt, sondern auch vor Schmerzen schützt sehr wichtig. Lange wollte ich nicht auf Naturkosmetik wechseln, weil ich mir unsicher war, wegen Wirkung und Geschmack. Jetzt habe ich ein veganes Produkt von Lavera getestet.


Anfangs merkt man einen deutlichen Geschmacksunterschied zu konventionellen Produkten. Das verfliegt aber schon nach ein paar mal verwenden und die Zahnpasta von Lavera schmeckt einfach frisch. Meine Zähne fühlen sich sauber und glatt an. Das Produkt schützt meine Zähne sehr gut und ich habe selten bis kaum Probleme mit schmerzenden Zähnen. Ich habe die Zahnpaste jetzt schon aufgebraucht und direkt nachgekauft. 

4 Tipps wie du sofort nachhaltiger leben kannst

Ihr wisst ja: Ich bin der Meinung auch kleine Schritte zählen. Gerade beim Thema Nachhaltigkeit denken viele, dass man sein Leben sofort radikal ändern muss. Das stimmt nicht. Es ist viel einfacher Schritt für Schritt etwas zu ändern. So mache ich das auch und deswegen habe ich heute für euch vier einfache Tipps wie ihr sofort nachhaltiger leben könnt.

Der gute Jute ist der Tipp Nummer eins, aber es gibt noch mehr was du tun kannst. Zum Beispiel auf Coffee to go verzichten.

1. Der gute Jute: Bestimmt habt ihr das schon tausend mal gelesen, aber es ist so einfach! Anfangs hat der Gedanke mich auch genervt, aber es ist nur eine Sache des Trainings. Mittlerweile ist es für mich normal in jedem Rucksack einen Jutebeutel zu haben. In vielen Geschäften kosten die Tüten jetzt Geld, oder werden komplett abgeschafft. Mit einem Jutebeutel seid ihr immer gut ausgerüstet.
Wusstet ihr, dass in Deutschland 11.700 Plastiktüten pro Minute verbraucht werden? Eine Plastiktüte braucht über 600 Jahre bis sie verrottet ist. (Quellen: duh.de // najuversum.de)
2. Coffee to go bitte: Über das Thema Kaffee habe ich hier schon mal einen Artikel geschrieben. Und wer mir auf meinen sozialen Netzwerken folgt, weiß, ich liebe Kaffee. Wenn ich unterwegs bin nehme ich immer einen Becher mit, den ich wiederverwenden kann. Dieser hier ist zwar aus Plastik, aber ich verwende ihn immer wieder. In vielen Cafés kann man sich den Kaffee sogar in seinen eigenen Becher füllen lassen. Bei Starbucks bekommt man dann sogar Rabatt. Aber auch hier auf dem Dorf kann man sich seinen Kaffee in den eigenen Becher füllen lassen, was mich wirklich überrascht hat.
In Deutschland landen jede Stunde 320.00 Kaffeebecher im Müll! (Quelle: spiegel.de)
3. Die Sache mit dem Spüli: Ein ganz einfacher Schritt ist es, sein Spülmittel durch eine umweltfreundliche Alternative zu ersetzen. Wir haben uns für die Marke ecover entschieden. Es ist einfach ein gutes Gefühl zu wissen, dass man nicht schädliches ins Wasser spült. Momentan bin ich auf der Suche nach umweltfreundlichen Spühlmaschinentaps.
Ecover reinigt auf Basis von Zuckertensiden, die komplett abbaubar sind und aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden. (Quelle: utopia.de)
4. Put some new shoes on: Ich liebe Chucks! Früher habe ich sie immer getragen. Wusstet ihr, dass es eine vegane, bio und fair trade Variante gibt? Besser geht`s wohl kaum. Deswegen habe ich mich wirklich gefreut, als Ethletic mir diese tollen Schuhe* zugeschickt haben. Das Beste? Sie sind nicht viel teurer als das Original.
Ethletic gewann 2016 den Fairtrade Award. Die Schuhe bestehen aus Bio-Baumwolle und sind komplett vegan. (Quelle: shop.ethletic.com/de/)


Ecco Verde Haul - Naturkosmetik

Huch, ist das ein Blogartikel? Ja, genau. Das Bloggen schwirrt mir schon seit einigen Tagen wieder im Kopf herum. Da ich gerade Urlaub habe, dachte ich mir, es wäre sinnvoll einen Tag zu nutzen und wieder etwas für euch zu produzieren. Und weil ich euch diese Produkte unbedingt zeigen wollte, gibt es heute einen kleinen Naturkosmetik Haul. Bestellt habe ich auf Ecco Verde. Dort findet ihr eine große Auswahl an Bio- und Naturkosmetik. Ihr habt bestimmt schon gemerkt, dass ich versuche meine Kosmetik komplett auf Naturkosmetik um zu stellen (falls euch ein Artikel mit Tipps dazu interessiert, lasst es mich wissen). Eines der wichtigsten Produkte, für mich, ist Foundation. Daher war ich auf der Suche nach einer Naturkosmetik Foundation, bei der ich keine Abstriche machen muss. Daher habe ich mir eine Foundation, einen Primer und eine BB Cream gekauft. Dazu kam noch ein Lippenbalsam.  

Mein kleiner Naturkosmetik Einkauf.


So Bio BB Cream: Von dieser BB Cream hatte ich auf YouTube gehört. Die YouTuberin Mai Mate hat sie in einem Video empfohlen. Die BB Cream bringt einen Anti-Aging-Effekt mit, hat einen LSF von 10, soll das Hautbild ebnen, gegen Unreinheiten wirken und Feuchtigkeit spenden. Außerdem soll sie eine hohe Deckkraft haben, aber natürlich aussehen. Zudem soll sie gut mattieren. Klar, das ich da nicht widerstehen konnte, oder?

Crazy Rumors Lippenbalsam: Als ich diese Marke entdeckte war ich sofort ganz aufgeregt. Nicht das ich noch einen Lippenbalsam gebraucht hätte, aber der hier richt nach Zimtschnecke! Ich liebe Zimtschnecken. Es gibt noch viele andere Sorten, wie z.B. Eiscreme, Kakao, Kuchen oder Pistazie. Der Lippenbalsam ist außerdem vegan.

puroBIO Primer für ölige Haut: Einen guten Primer suche ich schon lange. Dieser von puroBIO ist speziell für ölige Haut gemacht. Er vegan und nickelgetestet. Er soll das Make-up haltbarer machen, Feuchtigkeit spenden und mattieren. 

puroBIO sublime foundation: Diese Foundation ist, genau wie der Primer, vegan und nickelgetestet. Sie soll das Hautbild ebnen, zuverlässig abdecken und mattieren. Trotzdem soll sie leicht und für alle Hauttypen geeignet sein. Die Deckkraft soll hoch sein. Außerdem soll sie Hautalterung vorbeugen und die Haut nähren und schützen. Hört sich nach einem heiligen Gral an, oder?

Falls Interesse von euch besteht, schreibe ich gerne eine Review zu den einzelnen Produkten. Momentan teste ich sie fleißig. Hier könnt ihr jetzt noch mal eine Review zu dem Alverde Cover&Stay aus der Drogerie lesen. 


Love it Link it: Gesundes Essen mit wenige Geld, Skiurlaub und das Wundermittel Aloe Vera

Ich finde es unheimlich wichtig, dass sich Blogger gegenseitig unterstützen. Eine tolle Möglichkeit, andere Blogger zu unterstützen und euch einem Mehrwert zu liefern, sind Sammelposts. Ich lese sie auf anderen Blogs sehr gerne. Der Blogger zeigt was er mag und welche Artikel ihn inspirieren (so lernt man auch den Blogger besser kennen) und ihr entdeckt neue Blogs und könnt euch durch interessante Artikel klicken. Klingt nach einer win-win Situation, oder? 



Gesunde Ernährung für das kleine Budget: Auf ihrem Blog Mein Lottaleben, zeigt uns Lotta, wie man mit wenig Geld gesund, abwechslungsreich und vegan essen kann. Das reicht von gesunden Smoothies bis zu leckeren Gemüsepfannen. Lotta gibt nicht nur Tipps für einfache Rezepte, sondern auch zum Planen des Wocheneinkaufs.

Skiurlaub: Auf ihrem Blog DariaDaria nimmt uns Maddie auf ihre Riese nach Jerzens und zeigt uns wie schön ein Skiurlaub mit Freund und Hund sein kann. Obwohl ich selbst mit Skifahren nichts anfangen kann, habe ich dennoch Lust bekommen diese wundervolle Natur zu erkunden. Ein Urlaub in die Berge steht jetzt definitiv auf meiner To-Do-Liste.

Aloe Vera, der neue Alleskönner?: Der bekannteste Alleskönner ist Kokosöl, dass aber auch Aloe Vera ziemlich viel kann beweist Elisabeth mit diesem Artikel. Es eignet sich nicht nur als Serum fürs Gesicht, sondern auch als Haarkur.

Blogpause - Warum ich gerade einfach nicht kann

In letzter Zeit war es hier auf dem Blog etwas still und von Kontinuität nichts zu spüren. Auch auf den sozialen Netzwerken war ich schon deutlich aktiver und mit mehr Elan dabei. Denkt bitte nicht, das alles sei mir nicht wichtig, oder weniger wichtig geworden. Momentan ist einfach so viel los. Beruflich hat sich bei mir etwas verändert und auch private Veränderungen stehen an. Das kostet mich nicht nur körperlich viel Kraft, sondern auch emotional. Daher wird es auf meinem Blog und meinem Kanal erst mal eine Pause geben. Ich weiß nicht wie lange. Ich hoffe ihr versteht das und bleibt mir treu. Gerne könnt ihr mir aber auf Twitter und Instagram schreiben, dort werde ich auch noch posten, wenn ich etwas mit euch teilen möchte!




Kleider machen Leute, aber wer macht meine Kleider? #WAREDROBEREVOLUTION

Heute, am 24.04.16 jährt sich der Tag des Einsturzes des Rana Plaza Gebäudes in Bangladesh zum dritten mal. Es hat mehr als 2 Jahre gebraucht um in meinem Kopf klick zu machen. Mehr als zwei Jahre hat es gebraucht, dass ich mir die Frage stelle #whomademyclothes? Ich hatte euch hier bereits berichtet, dass ich und 23 weitere Blogs euch gerne für das Thema fairfashion sensibilisieren wollen. Daher möchte ich euch dazu ermutigen, diesen Sonntag dazu zu nutzen euch durch diese geballte grüne Power zu klicken. Lasst euch inspirieren und zeigen, wie schön slow fashion sein kann.


BLOGS & BEITRÄGE ZUR #WAREDROBEREVOLUTION: