Berlin mit Hund - Meine Tipps

Großstadt und Hund, für viele ein No-Go. Ich sehe das anders. Richtig geplant und mit den geeigneten Orten, kann auch eine Reise in die Großstadt mit Hund äußerst schön und entspannt sein. Da ich und Emma seit, gestern aus Berlin zurück sind, teile ich heute mit euch ein paar Orte in Berlin, die Hund und Halter/in Spaß machen.


Tempelhofer Feld: Das Tempelhofer Feld ist ein alter Flugplatz. Eingerahmt von großen Wiesen eignet es sich perfekt zum Spazieren gehen, oder picknicken. Mitten auf dem Feld gibt es eine große, eingezäunte Fläche für Hunde. Während ihr euch mit einem Kaffee, vom Coffeebike, entspannt, kann euer Vierbeiner toben und neue Bekanntschaften schließen.  

Schäfersee: Solltet ihr nach einer Unterkunft suchen, die in der Nähe eines tollen Gassi-Spots ist, empfehle ich euch den Schäfersee in Wedding. Der See ist wunderschön und die Runde eignet sich auch für kleine Hunde. Außerdem gibt es wieder Möglichkeiten für Kaffee und Snacks. Eine kleine, eingezäunte Hundefläche mit Parkour gibt es dort auch.

Schillerpark: Dieser Park ist auch in Wedding und nicht weit vom Schäfersee. Er ist riesig mit viel Grünfläche. Dort könnt ihr eine ordentliche Runde mit eurem Hund gehen.

Brammibal's Donuts: Das Café, das sich auf vegane Donuts spezialisiert hat liegt am Maybachufer. Dort gibt es gratis Leckerli für eure Hunde und Wasser. Es ist gemütlich eingerichtet und nicht nur die veganen Donuts sind super lecker. Es gibt dort auch glutenfreies Bananenbrot, Frenchtoast, Matcha und Kaffee. 



Wart ihr mit eurem Hund schon auf Reisen? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht und wo sollte ich mit Emma unbedingt mal hin? Schreibt eure Tipps unbedingt in die Kommentare! Ich bin gespannt.

DIY Schlüsselanhänger aus Holzperlen

Es wurde mal wieder dringend Zeit für ein Do it yourself hier auf dem Blog. Und da vor ein paar Wochen das aktuelle Teensmag erschienen ist, kann ich euch mein dafür entstandenes DIY heute auch hier zeigen. Wie alle meine DIY's ist auch dieses total einfach und schnell umzusetzen. So habe ich es einfach am Liebsten. Heute machen wir also Schlüsselanhänger aus Holzperlen, die wir mit Nagellack verzieren. Ich finde es immer gut Sachen zu verwenden, die man schon zu Hause hat. Deswegen hatte ich mich dazu entschlossen, die Perlen mit Nagellack zu verzieren.


Was ihr braucht:
Holzperlen in versch. Größen
Schlüsselringe
Nagellack
Eine Haarklammer
Einen Bleistift
Schnur


1. Die Holzperlen zur besseren Handhabung jeweils auf einen Bleistift aufspießen. Dann mit dem Pinsel der Nagellacke Muster darauf malen. Für feinere Muster kannst du eine Haarnadel zur Hilfe nehmen. Damit kann man gut Punkte auf die Holzkugeln tupfen. Danach trocknen lassen (die Holzperlen am Bleistift dazu einfach wie Lutscher in einen Becher o.Ä. stellen).


2. Die Kordel doppelt legen, die entstandene Schlaufe hinter den Schlüsselring legen und die beiden Enden durch die Schlaufe ziehen. Die bemalten Holzperlen auf die beiden losen Enden auffädeln und alles mit einem Knoten (oder zwei, wenn nötig) sichern. Fertig!


Die Idee zu diesem DIY habe ich auf Pinterest gefunden.


Alverde Pure Beauty BB Cream Review - Erster Eindruck

In meinem dm Drogeriemarkt gibt es die neue 1m Alverdetheke leider noch nicht. Ich hatte das Glück, bei einem Gewinnspiel, die Alverde Pure Beauty BB Cream in hell zu gewinnen. So konnte ich eine der Neuheiten 2017 testen. Die Pure Beauty Serie interessiert mich sehr und auch die BB Cream wollte ich unter die Lupe nehmen, hätte sie mir also auch gekauft. Ich war gespannt, ob sie eine Alternative zu der, von mir sehr geliebten, So bio etic BB Cream sein könnte. Eine Review dazu findet ihr hier.

Alverde Neuheiten 2017 BB Cream

Besonders schön an der Pure Beauty Reihe finde ich das Verpackungsdesign. Am Ende zählt jedoch der Inhalt. Die BB Cream von Alverde, in der Farbe hell, ist tatsächlich sehr hell. Auf dem Handrücken geswatched wirkt sie neutral. Beim Auftragen ist mir direkt aufgefallen, wie stark sie parfümiert ist. Das stört mich, muss ich sagen. Die Deckkraft ist nicht sehr hoch. Für mich ist sie zu gering. Gerade für junge Mädels, die ein bisschen Ausgleich ihrer Haut wünschen, erscheint mir das Produkt ausreichend. Ich hatte das Gefühl, dass die BB Cream auf dem Gesicht deutlich rosastichiger wird, als vom Swatch erwartet. Sie soll mattierend wirken und das tut sie tatsächlich. Leider hat das Finish nicht viel Einfluss auf die Haltbarkeit, denn die ist eher gering. 3 bis 4 Stunden würde ich der BB Cream zurechnen. Für mich ist dieses Produkt leider nichts, da es nicht zu mir, meiner Haut und meinen Anforderungen passt. 
Habt ihr schon ein Produkt aus der neuen Alverde Theke getestet? Oder vielleicht sogar die Pure Beauty BB Cream? Dann schreibt mir gerne eure Erfahrungen in die Kommentare. Und lest euch noch die Review zur So bio etic BB Cream durch, wenn ihr eine tolle BB Cream sucht. 

Mit Trauer umgehen - Ratschläge / Tipps

Ich habe lange überlegt ob ich zu diesem Thema einen Blogartikel schreiben möchte. Weil es ein Thema ist, dass mich so betrifft. Es ist durchaus ein wichtiges Thema. An einem Punkt, ist doch jeder von Trauer betroffen. Warum sollte ich euch also nicht verraten, was mir in schweren Zeiten hilft nicht an dem Gefühl zu ersticken? Trauer ist eine ganz individuelle Sache. Jeder Mensch trauert anders. Es mag eine Floskel sein, aber es stimmt. Nicht jeder kann seine Traurigkeit öffentlich zeigen, und das muss man auch gar nicht. Ich möchte euch heute einfach nur ein paar Tipps, oder Ratschläge mit auf den Weg geben, wie ihr mit Trauer umgehen könnt.
Ich verspreche euch nicht, dass es dadurch leichter wird, oder ihr schneller wieder froh werdet. Es geht einfach nur um das Wort umgehen. Denn auch vor Trauer kann man weglaufen, oder sie ignorieren. Hier sind also einige Wege, wie ihr mit dem Gefühl umgehen könnt.


1. Sei du selbst. Gar nicht so einfach. Machen wir uns nichts vor. Auch beim Thema Trauern gibt es ein, von der Gesellschaft, vorgegebenes Bild. Aber dem musst du gar nicht entsprechen. Wenn eine geliebte Person von dir gegangen ist, dann sollte es dir ganz egal sein, was andere denken, wie du dich verhalten solltest. Mach das, was dir gut tut. Wenn du eine Stunde unter Dusche weinen möchtest, dann tu das. Wenn du nicht in der Öffentlichkeit weinen möchtest, dann lass es. Möchtest du deine Trauer öffentlich machen, dann fühl dich frei.

2. Szenenwechsel. Ich habe gemerkt, dass es mir unheimlich gut getan hat, den Ort komplett zu wechseln. Im Dezember bin ich nach Berlin gefahren, zu einer Freundin. Ein Ort, mit dem ich nur positive Erinnerungen verbinde. Dort erinnerte mich nichts an die verlorene Person. Und so hart das auch klingen mag, das war genau das Richtige. Ein paar Tage raus sein, einfach weg. Ich bin nicht vor meiner Trauer weggelaufen, ich habe eine Pause gemacht.


3. Schreiben. Vielleicht bist du nicht der große Schreiber, trotzdem würde ich es dir, in diesem Fall, empfehlen. Mir ist aufgefallen, dass man (oder ich) ganz schön schnell vergisst. Was war noch mal das Lieblingsessen? Die schönste Erinnerung, oder die komischste Eigenart? Schreibe alles auf, was du von der geliebten Person nicht vergessen möchtest. Und sollte es eine noch so kleine Sache sein. Sollte etwas noch ungesagt sein, kann es auch sehr helfen einen Brief an die Person zu schreiben.

4. Steh zu deinen Gefühlen. Die Zeit heilt alle Wunden. Was aber ist eine angemessen Zeitspanne zu trauern und wer bestimmt sie? Sind zwei Monate zu lang, oder zu kurz? Es ist doch ganz egal, wie lange wir trauern. Ich finde es wichtig darüber zu sprechen. Sollte es dir nach 6 Monaten immer noch das Herz zerreißen, wenn du dich an bestimmte Dinge, oder Situationen erinnerst, dann lass es deine Familie und Freunde wissen. Sprich mit ihnen darüber. Kommunikation ist im Bezug auf Trauer sehr wichtig, da das Thema so sensibel ist und jeder die Dinge unterschiedlich wahrnimmt.

Ich hoffe, dass ich einigen mit diesen Punkten helfen konnte. Oder die Motivation, mal anders an das Thema ran zu gehen, geben konnte. Es ist doch ein Thema, über das in der Bloggerwelt nur selten gesprochen wird. Aber das Leben ist nun mal nicht immer schön. Freuen würde es mich, wenn ihr mir in den Kommentaren eure Erfahrungen mit Trauer berichten würdet.

Essence my must haves Palette - Lidschatten & Blushes

Momentan ist in der Internet-Beauty-Community ganz schön was los. Nicht nur die News über das, deutlich vergrößerte, neue Alverde Sortiment haben für große Freude gesorgt. Auch die neuen my must heves Paletten von Essence werden mit Spannung erwartet. Ich muss zugeben, dass ich schon lange nicht mehr so gespannt, auf neue Produkte war, wie dieser Tage. Gestern habe ich die Paletten von Essence in meinem dm entdeckt und zwei Lidschatten, sowie zwei Blushes mitgenommen. Es gibt aber auch noch, Highlighter, Bronzer, Puder und Lippenprodukte.

Blush und Lidschatten Essence my must haves

Die Vorstellung eine individuelle Palette in der Drogerie zu finden hat mich wirklich wieder ins Schwärmen gebracht. Das Essence außerdem noch Lippenprodukte, Bronzer, etc. für die Palette anbietet finde ich genial. Die Auswahl ist groß und auch in kleinen dm-Märken zu finden. Trotzdem sind, meiner Meinung nach, viele Lidschattenfarben dabei, die sich Essence hätte sparen sollen. Ich meine die Blau- und Violetttöne. Aber das ist nur mein Geschmack. Ich hoffe, dass Essence in zukünftigen LE's neue Refill-Farben heraus bringen wird. 

Lidschatten peach-party stay in coral bay Blush rosy glow cosy rosy

Ein Refill kostet 1,49 € und ist somit wirklich erschwinglich. Ich habe mir zwei Blushes mitgenommen, da ich momentan eine echte Schwäche für Rouge habe. Außerdem noch zwei Lidschatten in den Farben 08 peach-party! und 11 stay in coral bay. Diese haben mich einfach am meisten interessiert. Da ich genügend braune Farben für die Lidfalte habe. Highlighter und Bronzer waren einfach nicht meine Farben. Und bei den Lippenpudern war ich zu skeptisch. Habt ihr euch eines davon gekauft? Vom ersten Swatch finde ich die Lidschatten und die Blushes in den Farben 03 rosy glow und 02 cosy rosy wirklich schön, wobei der Lidschatten 11 stay in coral bay lange nicht so schön buttrig ist wie 08 peach-party!. Er krümelt auch ein wenig.
Die Produkte werden nächste Woche im Alltag getestet und ich bin gespannt, wie sie sich schlagen werden. Was haltet ihr von den Produkten? Welche Farben habt ihr euch gekauft?


Das Schmucklabel paù.bijoux aus Frankfurt stellt sich vor - Nachhaltigkeit - Hot Spots in Frankfurt

Heute möchte ich euch gerne ein Schmucklabel vorstellen. Die liebe Roxanne, hat mich angeschrieben und gefragt, ob sie mir eine Kette schicken darf. Sie hat ein kleines Atelier in Frankfurt. Dort bastelt sie an ihrem Schmuck und graviert jedes Teil, liebevoll per Hand. Ich habe mich sehr über meine Kette gefreut (mit unserem Hochzeitstag), die ihr auf Instagram schon sehen konntet. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, Roxanne ein paar Fragen zur ihrer Arbeit und zum Thema Nachhaltigkeit zu stellen.



Wie kamst du darauf dein Label zu gründen?
Ich hatte gerade den Bachelor in der Tasche und eine Zeit lang im ersten Job hinter mir, da kam mir immer öfter der Gedanke, wie traumhaft es wäre, wenn man selbstbestimmt und frei leben und arbeiten könnte. Vorher war mir das nie so bewusst, wie wichtig das für mein persönliches Glück ist. Ich dachte immer: „zack, Studium, zack Job, zack Karriere“, plötzlich wollte ich aber etwas ganz anderes…So kam ich auf die Idee, als Experiment, das Projekt „Selbstständigkeit“ zu starten. 


Was war die schwierigste Herausforderung dabei?
Nach einem halben Jahr mit paù*bijoux habe ich meinen Master angefangen, daher hatte ich von Beginn an, die Herausforderung, ein stetig wachsendes Label parallel zum Studium zu führen. Irgendwie war das aber auch schön, ich konnte immer zwischen den verschiedenen Aufgaben wechseln, wenn ich keine Lust auf Lernen hatte, habe ich einfach neue Ideen für paù entwickelt. Oder umgekehrt...


Warum ist dir Nachhaltigkeit wichtig?
Ich finde Nachhaltigkeit ist der Schlüssel zu einem „guten“ Leben. Jeder interpretiert das vielleicht auch anders, für mich bedeutet es, verantwortungsvoll mit den verschiedenen Ressourcen umzugehen. Damit meine ich nicht nur Materialien im Sinne des Umweltschutzes, sondern auch Qualiät, Lebenszeit und Genuss. In meinem Architekturstudium bedeutet Nachhaltigkeit auch, manche Moden (zB. den Wärmedämm-Wahn) in Frage zu stellen und sich auf alte und langlebige Werte und Materialien zu besinnen. Das habe ich übrigens auch als einer der Leitsätze für paù*bijoux übernommen und bin immer auf der Suche nach tollen, langlebigen Materialien für den Schmuck, aber auch zB. für das Packaging.


Wie lebst du Nachhaltigkeit in deinem Alltag?
Gerade in letzter Zeit beschäftige ich mich viel mit meinem Lebenswandel. Ich lebe zwar schon lange verantwortungsbewusst was die klassischen Dinge wie gute Lebensmittel, ökologischer Fußabdruck usw. angeht. In Zukunft will ich aber auch mein restliches Konsumverhalten etwas bewusster beobachten. Mit was verbringe ich meine Freizeit? Ist ein Spaziergang nicht nachhaltiger, als eine Serie im TV? 


Dein Hotspot in Frankfurt?
Eigentlich zwei Viertel mit vieeeelen Hotspots: Das gemütliche Nordend mit den vielen, kleinen Cafés und Lädchen und als Kontrast dazu das pulsierende Bahnhofsviertel mit tollen Bars und dem Flair von 1000 und einer Nacht.


Welche Zukunftspläne hast du für dein Label?
Ich wünsche mir weiterhin, dass das Label wächst und gedeiht und noch viele tolle Kollektionen und Ideen umgesetzt werden können. Für das nächste Jahr stehen aber ein paar ganz neue Projekte in den Startlöchern, ich bin schon sehr gespannt, welche der Dinge, die in meinem Kopf so rumfliegen, ich dann auch realisieren kann.


Ich trage meine Kette jeden Tag und finde sie wunderschön. Auch die Qualität ist super. Roxanne ist so nett, dass ich euch ihr kleines Label einfach zeigen musste. 


Meine aktuelle Bücherliste - Dystopien, Krimi, theologische Literatur, Sachbuch und ein historischer Roman

Es soll ja Menschen geben, die mehr als fünf Bücher im Monat lesen können. Ich weiß nicht wie sie das machen, aber ich würde es auch gerne können. Obwohl ich das Lesen liebe, bekomme ich es doch nur selten auf die Reihe, mich mit einem Buch auf meinem Sofa zu entspannen. Trotzdem habe ich einige Bücher auf meiner Liste, die ich nach und nach lesen möchte. Dabei handelt es sich um ganz unterschiedliche Genre.

Krimi, Theologie, Sachbuch, Dystopie, Roman

Momentan lese ich Dystopien besonders gerne. Gut, dass ich zu meinem Geburtstag gleich zwei neue bekommen habe. Zum einen "Schöne neue Welt" und "Wir". Beide hören sich sehr spannend an. 
Zu Weihnachten bekam ich auch einen Krimi, der in meiner Heimatstadt spielt. Krimis lese ich gerne. Dabei kann ich mich gut entspannen. Ich bin gespannt, welche Orte in dem Buch "Schatten Staub" verarbeitet wurden.
Ebenfalls zum Geburtstag habe ich einen historischen Roman bekommen. "Die steinerne Schlange" hört sich spannend an. Es spielt zu der Zeit der Römer. Früher mochte ich historische Romane sehr gerne, ich habe aber schon längere Zeit keinen mehr gelesen. Deshalb bin ich neugierig, wie mir das Buch von Iny Lorentz gefallen wird.
Theologische Literatur musste ich jetzt auch endlich mal auf meine Liste setzen! Es wurden gleich drei Bücher. "Auf der suche nach dem historischen Jesus", "Glaube ist kein Gefühl" und "Ganz schön fairrückt". Drei spannende Themen, mit denen ich mich unbedingt auseinandersetzen möchte.
"Die Massenpsychologie des Faschismus", hat meine Freundin in einem Antiquariat in Berlin gefunden. Normalerweise lese ich solche Bücher nicht, aber das hat sich so interessant angehört, dass ich mich riesig gefreut habe, als sie es mir geschenkt hat.

Nachhaltigkeit aus der Sicht der Bibel

Wahrscheinlich werde ich eine Ewigkeit brauchen um all diese Bücher zu lesen. Dabei möchte ich aber meine Zahl vom letzten Jahr toppen. Welche Bücher stehen gerade auf eurer Leseliste? Und wie schnell lest ihr? Mehrere Bücher im Monat, oder doch eher schleppend, so wie ich? Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich wie ich schneller lesen kann? Dann schreibt sie doch in die Kommentare.



Capsule Wardrobe - Was ist das? Brauche ich das? Wie starte ich?

Ich kann mich nicht erinnern, dass ich schon ein mal mit dem Inhalt meines Kleiderschranks rund um zufrieden war. Jeden Morgen stellte ich mir verzweifelt die Frage, "Was soll ich anziehen?!". Genug Auswahl war da. Die meisten teile gefielen mir nur nicht. Der Frustkauf hing neben dem Teil, dass ich schon seit 5 Jahren nicht mehr getragen hatte. Als logische Konsequenz half nur ausmisten. Im letzten Jahr habe ich meinen Kleiderschrank gut drei mal ausgemistet. Klamotten auf dem Flohmarkt verkauft, gespendet oder meiner Schwester geschenkt. Das tat immer so richtig gut. Weniger ist mehr. Das habe ich in Bezug auf Kleidung letztes Jahr erkannt. Als ich mich immer mehr mit Fair Fashion beschäftigte, stieß ich auf das Konzept der Capsule Wardrobe. 

Minimalistische Gaderobe

Was ist eine Capsule Wardrobe?


Bei einer Capsule Wardrobe handelt es sich im Groben um eine "Minimalistische Garderobe". Das Konzept teilt das Jahr in Saisons ein. pro Saison wird eine bestimmte Anzahl, der Kleidungsstücke die man besitzt, ausgewählt. Die anderen werden in Kisten verstaut. In der entsprechenden Saison kleidet man sich also nur mit den ausgewählten Teilen. Unterwäsche, Socken, Loungewear und Sportkleidung werden nicht mitgezählt.

Deine Capsule Wardrobe


Ein bewehrtes Konzept ist die 3 x 33 Capsule Wardrobe. Dabei werden jeweils 33 Kleidungstücke für 3 Monate kombiniert und getragen. Da ich aber keine 33 Teile zusammenbekommen habe und meine Garderobe nach Gefühl bzw. Nach Jahreszeit und Wetter ändern möchte ist das nichts für mich. Erfinde einfach deine eignen "Regeln". Meine Capsule Wardrobe besteht momentan aus 25 Kleidungsstücken. Vier Hosen. Ein Kleid. Drei Cardigans. Eine dünne Bomberjacke. Sechs Pullover. Fünf Longsleeves (manche zum Layern). Eine Bluse. Und vier T-Shirts.  Accessoires, Taschen, Jacken und Schuhe zähle ich nicht mit. Manche machen das. Da ich aber, im Winter, immer nur zwischen zwei paar Schuhen und Jacken wechsle zähle ich sie nicht mit. Ich trage täglich die selbe Kette und trage jeden Tag meinen Rucksack. Nur selten wechsle ich zu einer kleinen Tasche.

Und warum soll ich das machen?


Wenn du oft frustriert bist und nicht weißt was du anziehen sollst. Dann könnte das genau dein Konzept sein! Wenn du dich für Minimalismus, Nachhaltigkeit und bewussten Konsum interessiert, dann erst recht! So kannst du, die Sachen die du besitzt endlich richtig nutzen, hast weniger Stress und fühlst dich nicht so erschlagen. Solltest du deine Capsule Wardrobe mit einem Kauf-Verbot kombinieren kannst du dir darüber Gedanken machen, welche Teile du wirklich brauchst/möchtest und diese dann bewusst kaufen. Eine Capsule Wardrobe kann die helfen deinen Stil zu finden und enspannter mit Kleidung umzugehen. 

Wie soll ich starten?


Mir hat es total geholfen ein Pinterestboard anzulegen. Dort pinne ich wirklich nur die Teile die mir zu 100 % gefallen. Und siehe da, plötzlich viel es mir wie Schuppen von den Augen! Dort konnte ich meinen eigenen Stil ganz klar sehen. Daran halte ich mich nun. Denn auch, wenn ich das ein oder andere Trendteil toll finde, oder den Stil von anderen, trage fühle ich mich doch in meinem Stil am wohlsten und das ist doch das, was wir am Ende wirklich tragen. Mein Pinterestboard findest du hier.

TrendRaider - ein Boxen recap - Lohnt sich diese nachhaltige Lifestyle Box?

Ich durfte jetzt schon einige Male, die nachhaltige Lifestyle-Box TrendRaider testen. Daher dachte ich mir es wäre ganz cool einen Recap der Boxen zu schreiben und euch zu zeigen, was meine Favoriten waren und ob die Boxen sich lohnen. Ich wurde übrigens nicht dafür bezahlt, diesen Artikel zu schreiben, ich mache das ganz freiwillig. Muss man ja mal sagen. Also, los geht's!

Nachhaltige Lifestyle Box

Besonders toll finde ich, dass jede Box unter einem Motto steht und die Produkte passend dazu ausgewählt werden. Natürlich kommt es bei solchen Boxen immer wieder vor, dass man Produkte bekommt, die man einfach nicht gebrauchen kann. Die habe ich dann einfach verschenkt. Ich persönlich bin der Meinung, dass die Boxen sich super als Geschenk eignen würden. Ich wäre jedenfalls sehr happy über ein Abo als Geschenk.

i+m Naturkosmetik und Primavera bio airspray

Besonders gefreut habe ich mich über die Packung Proper corn, da ich total auf Popcorn stehe und den Snack schon länger probieren wollte. Auch die i+m Produkte haben mich gefreut, da es einfach eine tolle Marke ist. Leider folgten kurz nacheinander zwei Gesichtscremes. Daher hätte ich mir lieber eine Tagespflege und eine Augenpflege gewünscht. Und das bio Airspray von Primavera hat einen festen Platz in meinem Büro bekommen. So konnte ich Marken, die mich schon länger interessiert haben besser kennen lernen und testen.

Naturkosmetik, Food und Lifestyle

In jeder Box befindet sich eine Gruß- oder Postkarte, eines Künstlers. Die sammle ich und verschicke sie an Freunde, oder Familie. Besonders schön fand ich das Tannenbaumset in der Dezember Box. So kann man sich seinen eigenen Weihnachtsbaum pflanzen. Die Kokosflocken, in Bioqualität, sowie fair gehandelt, kommen bei mir nun ins Müsli, oder in den Napf von Emma.

Ö Magazin, fair gehandelte Kokosflocken und Naturkosmetik von i+m

Zeitschriften über Nachhaltigkeit lese ich sehr gerne, daher habe ich mich über die zwei Ausgaben, des Ö Magazines, in den jeweiligen Boxen sehr gefreut. Ich hoffe, dass es noch weitere Ausgaben, oder andere Magazine in den TrendRaider Boxen geben wird. 
Wie schon beim Vegan Beautybasket bin ich auch hier der Ansicht, dass ein Abo für eine soclhe Box ein tolles Geschenk ist. Ich selbst würde mir aber nur ab und an eine einzelne Box bestellen. So kann man sich selbst eine kleine Freude machen. Wenn ihr Spaß an neuen Produkten habt und nicht nur Beautykram testen wollt, dann ist diese Box auf jeden Fall etwas für euch!

Bilder von der TrendRaider Website


Pickel, unreine oder fettige Haut? Diese Naturkosmetik-Produkte helfen garantiert dagegen!

Vor einigen Monaten habe ich die Pille abgesetzt. Und auch wenn ich, auf Pinterest, fast täglich etwas zum Thema Baby, Schwangerschaft oder Kinder pinne, möchte ich gerade nicht schwanger werden. Ich habe die Pille abgesetzt, weil ich sie einfach schrecklich finde. Ein Cocktail aus Hormonen, der meinen Körper völlig durcheinander bringt. Über Alternativen wird fast nicht gesprochen. Aber ich möchte nicht abschweifen, denn zu diesem Thema gibt es bereits einige gute Artikel im Netz. Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, dass ich durch das Absetzen der Pille unreine Haut bekommen habe. Ich hatte zwar schon "immer" ölige Haut und ab und zu mal einen kleinen Pickel, aber nach der Umstellung wurde es schlimmer. Pickel an Kinn und Stirn, teils sogar an den Schultern. Das hat mich wirklich gestört und war mir unangenehm. Ich habe euch hier bereits meine vegane, tierversuchsfreie Hautpflegeroutine gezeigt. Danach wurde ich gefragt, ob ich auch Tipps gegen Pickel habe. Und da ich das auch unter meinen Videos das ein oder andere mal gefragt wurde, kommen hier meine liebsten Produkte für Pickel, Unreinheiten oder ölige Haut.

Unreine Haut ist mit diesen Naturkosmetik-Helfern kein Problem mehr!

Gesichtsöle: Früher habe ich mich davon strikt ferngehalten, weil ich dachte Öle würden meine fettige T-Zone nur verschlimmern. Stimmt aber gar nicht. Öle sind wirkliche Wunderwaffen in Sachen Hautpflege. Sie gleichen eure Haut aus, mindern sogar das nachfetten der T-Zone und können auch gegen Unreinheuten wirken. Ich benutze verschiedene. Das Clarifying day oil von Dr. Hauschka ist speziell für ölige Haut konzipiert und wirkt ausgleichend. Zudem ist es vegan.

Toner: Ein gutes Gesichtswasser ist bei mir ein Muss. Abends setze ich auf Feuchtigkeit. Morgens soll es den Schmutz und überschüssigel Öl von meinem Gesicht entfernen. Besonders wirkungsvoll gegen Pickel ist das tea tree water von LUSH. Zugegeben, keine Naturkosmetik. Als Alternative aus der Drogerie empfehle ich euch das Alverde clear Heilerde Gesichtswasser. Beide Produkte sind vegan.

Serum: Sollte ich wirklich einen hartnäckigen Pickel haben, oder eine Stelle, bei der ich merke - das wird groß! Benutze ich immer das Alverde anti Pickel SOS Serum. In Schichten wird es mehrmals am Tag auf die Stellen aufgetragen, die ich kritisch finde. Nach ein bis zwei Tagen ist dann wieder alles im Lot. Das Serum ist vegan.

Tagespflege: Auch bei meiner täglichen Pflege achte ich darauf, dass sie zu meinem Hauttyp passt. Hier nutze ich das Feuchtigkeits-Fluid von Alterra mit Bio-Olivenöl. Es ist speziell für unreine, erwachsene Haut gedacht und ebenfalls vegan. 

Habt ihr auch manchmal mit Pickeln und Unreinheiten zu kämpfen? Dann verratet doch eure Wunderwaffe in den Kommentaren. Setzt ihr auf Naturkosmetik, oder traut ihr euch an das Thema noch nicht heran? Ich kann es euch wirklich nur empfehlen.

Vorsätze für das neue Jahr - Was ich davon halte und wie ich 2017 leben möchte

Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr! Hier war es schon wieder viel länger still, als ich es wollte. Das hat verschiedene Gründe gehabt. Auf Instagram habe ich versucht euch, so gut es ging, auf dem Laufenden zu halten. Jetzt im neuen Jahr, mit neuen Fotolichtern, möchte ich meinen Blog und meinen YouTube-Kanal, wieder mehr mit Leben füllen. Deswegen beginne ich heute mit einem Artikel, den ihr bestimmt schon auf anderen Blogs gelesen habt. Trotzdem möchte ich gerne, mit euch, über meine Vorsätze für das Jahr 2017 und über Vorsätze im allgemeinen sprechen. 
Das neue Jahr ist jetzt genau eine Woche alt, also ein perfekter Zeitpunkt um sich seine Vorsätze noch mal im Detail vor Augen zu führen. Die Silvester-Stimmung ist dem Alltag gewichen. Jetzt kann ich meine Vorsätze realistisch betrachten und mir die Frage stellen - sind sie überhaupt umsetzbar? Aber von Vorne. Warum mache ich mir überhaupt Vorsätze für das neue Jahr? Weil es jeder macht? Weil ich das Gefühl habe man muss es machen? Früher waren das tatsächlich meine Gründe. Umgesetzt habe ich meine Vorsätze nie. Ich habe es allerdings auch nie ernsthaft versucht. Dann hatte ich  das Thema Vorsätze ein paar Jahre lang ignoriert. Silvester mag ich ja eh nicht. Vor zwei Jahren hat es mich aber, aus welchen Gründen auch immer, wieder gepackt und ich setzte mir zwei Vorsätze (wir wollten es ja langsam angehen.): Mehr reisen und mehr Lesen. Dass wir in der Familie einen kleinen Lesewettbewerb veranstalteten hat dabei sicherlich geholfen. Beide Vorsätze habe ich gehalten und das Erfolgserlebnis war wirklich beflügelnd. 
An meine Vorsätze für das Jahr 2016 kann ich mich, muss ich gestehen, überhaupt nicht erinnern. Deswegen denke ich, hatte ich mir keine gesetzt. Für 2017 habe ich mir daher etwas mehr vorgenommen. Alles Vorsätze die mir wichtig sind und die ich, mit ein bisschen Biss, erreichen kann!

2017 wird großartig, organisiert, kreativ und wow!

Mehr lesen: 2015 habe ich ganze 25 Bücher gelesen! Was so ein kleiner Wettbewerb doch bewirken kann. Dieses Jahr möchte ich noch mehr schaffen. Praktisch, dass ich zum Geburtstag gleich drei Bücher geschenkt bekam. Mein Bücherstapel umfasst 8 Bücher. Zwei Krimis, drei Dystopien, zwei Bücher über den Glauben und ein Buch über die Massenpsychologie des Faschismus. Falls euch meine Liste genau interessiert, kann ich dazu einen Artikel schreiben.

Mehr schreiben: Ich schreibe gerne. Das habe ich durch den Blog gemerkt. Ich schreibe Artikel für Zeitschriften und Websites. 2017 möchte ich aber mehr für mich schreiben. Notizbücher nicht nur kaufen, sondern endlich füllen. Mit Ideen, Listen und Gedanken. Meine Schwägerin schreibt Bücher! Wie grandios ist das bitte? Ich habe im Dezember angefangen eine Geschichte zu schreiben. Ich habe immer viele Ideen, setze sie nicht um und vergesse sie wieder. Wer sagt, dass ich nicht auch Gedichte, Kurzgeschichten oder Bücher schreiben kann? 

Kreativ sein: Bis ich sechzehn war, habe ich täglich gemalt oder gezeichnet. An manchen Tagen habe ich den Schreibtisch nur verlassen um auf die Toilette zu gehen. Wasserfarbe, Kohle, Ölfarbe, oder Skizzen mit Bleistift. Es war ganz egal. Es hat mich glücklich gemacht kreativ zu sein. Zwischenzeitlich hatte ich auch eine harte Collagen-Phase. Gut, dass mein Papa alle Materialien aufgehoben hat und ich sie einfach nur abholen muss um wieder etwas zu experimentieren.

Die Bibel studieren: Als Journalistin schreibe ich Texte zu verschiedenen Themen, die ich, an Hand der Bibel, aufarbeite. Jedes mal merke ich wie viel Spaß mir das macht und wie viel Neues ich dabei entdecke. Trotzdem habe ich es noch nicht geschafft, das in meinen Alltag zu integrieren. Spaß am Bibellesen zu haben. Es kommt mir oft vor wie eine lästige Pflicht und das muss ich ändern.

Irgendwie Sport machen: Im Sommer 2015 war ich so richtig motiviert und dabei Sport zu machen. Ich hatte sogar einen Artikel darüber geschrieben, wie man sich motivieren kann. Und dann? Ich weiß nicht was passiert ist, aber seit gestern bin ich im Fitnessstudio angemeldet. Das Gute, ich mache das mit meiner Mama zusammen. So können wir uns gegenseitig motivieren und pushen. Über meine Erfahrungen im Studio könnte ich auch etwas schreiben, falls ihr euch dafür interessiert?

Reisen: Nach dem dieser Vorsatz 2015 so gut umgesetzt wurde, möchte ich ihn 2017 wieder aufgreifen. Ich meine damit nicht wochenlang in alle möglichen Länder zu reisen, was cool wäre, für mich bedeutet Reisen auch das eigene Land entdecken. Oder einfach Orte kennen lernen. Deswegen zähle ich Tagesausflüge auf jeden Fall dazu. Hier habe ich 5 Tipps für das Reisen im Fernbus für euch.

Organisieren: Das habe ich im letzten Jahr so schleifen lassen. Ich hatte keine Lust mehr in meinen Kalender zu schauen, hatte To-Do-Listen überall herum fliegen. Neues Jahr, neuer Kalender! Organisation ist das halbe Leben. Da ist was dran, finde ich. 

Grüner leben: Als ich auf meinen sozialen Medien den Link geteilt habe, zu dem Test, wie viele Erden man verbraucht, war ich begeistert, wie viele von euch mitgemacht haben. Auf Instagram und Facebook ist ein toller Austausch darüber entstanden. Ich habe zwar schon einiges verändert, aber da geht noch mehr! Vielleicht habt ihr Tipps für mich? Wie lebt ihr im Alltag grüner?

Die Kalenderseite mit den Vorsätzen habe ich durch eine Klammer markiert. Damit sie nicht im Kalender verschwinden. So kann ich sie schnell finden und immer wieder durchlesen. Eigentlich logisch, aber ich kam trotzdem noch nie auf die Idee, das so zu machen. Was sind eure Vorsätze? Habt ihr überhaupt welche, oder findet ihr das total albern und unrealistisch?